Finnland bei Nacht

Heute stehen wir mal wieder einsam direkt am Wasser. Naja, wenn man die ca 10 Millionen Mücken um uns als Nachbarn ignoriert.

Schön zu sehen, wie der Nebel aus dem Wäldern über spiegelblankes Wasser zieht. Und wie hell es hier um Mitternacht noch ist!

image

Teile!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Reddit

Blaubeeren in den finnischen Wäldern

Heute waren wir von unserem Stellplatz aus etwas wandern und sind prompt in an Hängen vorbeigekommen mit Blaubeeren, soweit das Auge reicht.

Marieke hat quasi von jedem Strauch probiert 😉

image

image

image

image

Denn Abend lassen wir dann direkt an einem wunderschönen ruhigen Stellplatz Nähe luhanka ausklingen.

image

Finnland wird ja das Land der Tausend Seen genannt. Ich schätze aber auf deutlich mehr 😉

Teile!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Reddit

REZ 0001

Der Aufbruch – Noch ganz unstrukturiert ;*)

Reinfeld – Herrensee

Teile!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Reddit

Shopping-Ausreise aus Deutschland

(Reinfeld – Sievershagen bei Rostock – Greifswald – Wolin(PL) )

Wir sind nach fast fünf Tagen Packen, Waschen, Packen und nochmals Waschen doch eeendlich Samstag Mittag in Hannover losgefahren. Mit zwei (sehr) kleinen Kindern ist das einfach alles nochmal ne Nummer aufwendiger. Fritz bietet schon wahnsinnig viel Platz, aber eben nur fast unendlich viel. Und ja, es müssen eben die Geburtstagskerzen für den dritten Geburtstag von Mieki Ende Juli ebenso mit wie Wechselklamotten in den Größen 74 und 80 für Kjell, der da sicher bald hineinwächst, extra Eimer zum Wäsche waschen, ein Longboard für Sebastian und, und, und… den Outdoorlaufstall. (Aktueller Nutzungszähler: 0).

Unseren ersten Übernachtungsplatz fanden wir kurz vor Lübeck in der kleinen Stadt Reinfeld. Der Stellplatz auf einem gemischten Parkplatz ist sehr zu empfehlen. Nicht weil er kostenlos ist, sondern weil er direkt an die sehr schön gelegenen Herrenteiche und die Innenstadt angrenzt. Diese verfügen über eine hübsche Badestelle mit Spielplatz, Volleyballfeld, Imbiss und DLRG-Überwachung.

Mit unserem zweiten Platz bei Rostock hatten wir ebenfalls Glück. Dieser befand sich auf einem ruhigen alten Hof auf einer schönen Wiese und verfügte über ein gepflegtes Dusch- und WC-Häuschen. Ok, durch gesperrte Straßen musste ich bei der Anfahrt dreimal(!) unverhofft wenden, aber die Straße soll laut Besitzer bald wieder offen sein.

Rostock selbst haben wir nicht besucht, wir sind stattdessen im Konsumtempel des Ostsee-Parks versunken (Alles, was das Herz begehrt und noch viel, viel mehr. Uff.). Später sind wir nach Greifswald auf den Stellplatz der Familie Wöllner gefahren, die dort praktischerweise auch einen Caravan-Service führen. Auch hier wurden wir freundlich empfangen. Greifswald haben wir mit dem Fahrrad erkundet, was sich sehr lohnt: eine schnuckelige, kleine, grüne Stadt mit überdurchschnittlich viel Polizeipräsenz. Mit und ohne Kinder kann man gut und günstig im Humboldts frühstücken.

Usedom haben wir uns heute (Dienstag) ebenfalls aus dem Womo heraus angesehen und festgestellt, dass dies wohl eine wahnsinnige Camping-Insel sein muss. Überall Stell- und Camping-Plätze, Camping-Bedarfs-Läden und teure Preise. Wir sind nur zum Reifenwechsel dort geblieben und anschließend nach Wolin in Polen gefahren. Bischen faulenzen ;-p

Reinfeld Herrenteiche
Reinfeld Herrenteiche
Reinfeld Weg um den See
Reinfeld Weg um den See
Reinfeld Badestelle
Reinfeld Badestelle
Sievershagen
Sievershagen
Matschi matschi :-)
Matschi matschi 🙂
Wolin
Wolin

 

Teile!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Reddit

Wenn einer eine Reise tut. Mit Kindern.

Wir wagen es wieder und wiederholen das Abenteuer Eltern(-Reise-)zeit mit unserem Sohn Kjell, der im Oktober 2015 zur Welt kam. Wir, das sind immer noch Papa Sebastian (*1982), Mama Janina (*1986) und Tochter Marieke aka Mieki (*2013). Wer nachlesen möchte, was wir in unserer ersten Elternzeit getan haben, kann dies gern hier in unserem Blog tun.

Nun sind wir zum zweiten Mal mit unserem Womo “Fritz” unterwegs. Der gute Fritz ist immer noch der Alte. Was sich seit 2014 im Womo an Technik und Umbauten getan hat, wird Sebastian hier an anderer Stelle in einem eigenen Technik-Post beschreiben.

Was haben wir denn diesmal vor?

Grob gesagt haben wir uns vorgenommen in gut vier Monaten über Polen, Litauen, Lettland und Estland, St. Petersburg und Finnland hoch zum Nordkap in Norwegen zu fahren, um dann über Nord-Norwegen –insbesondere auch die Lofoten – rüber nach Mittel- und Südschweden und Dänemark zurückzukehren.

Was haben wir bisher geschafft?

In seeeehr gemütlichen gut 10 Tagen sind wir über die Ostseeküste aus Deutschland rausgefahren und durch Polen durchgefahren. Wir haben unheimlich viele Dinge noch eingekauft, die wir meinen auf unsrer Reise zu brauchen: u. a. einen Ball, ein Puzzle, einen Buggy für Kjell, 1 Tonne Babygläschen, einen Sonnenschirm (unseren daheim vergessen 🙁 ), einen kleinen Stuhl für Mieki für Draußen, diverse Schrauben, Muttern, Schnüre und weiteres Befestigungsmaterial für Fritz, neue Vorderreifen und noch einige andere Dinge. In jedem Geschäft stehen Sebastian dicke Schweißperlen auf der Stirn: “Waaah! Wo soll ich denn das nun noch in unsrem inzwischen wohl hoffnungslos überbeladenes Wohnmobil unterbringen?!”). Ich zucke ein dabei ein wenig unbeteiligt mit den Schultern und sage: “Hilft nix. Der Buggy muss mit. Und die Schuhe auch. Ja, ich brauche Schuhe. Und nicht nur ein Paar ausgelatschter alter Sneakers ;-)”)

Teile!Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on Reddit

Janina, Sebastian und Marieke in Elternzeit – 2 Monate – 1 Wohnmobil – Ganz Europa!